Reckmann
High Performance on every yacht
Reckmann Produkte

Download PDF

PDF Icon

[slideSHADE]

Automatisch aus- und einfahrende Sonnensegel

slideSHADE Sonnensegelsysteme sind automatisch aus- und einfahrende Sonnensegel. Wir unterscheiden 2 Typen:

  • slideSHADE Systeme 'T', die von einer ausfahrenden, tragenden Struktur unterstützt werden, die meist mit einer ebenfalls ausfahrenden "Kappe" abgedeckt werden, und 

  • slideSHADE Systeme 'S', die innerhalb einer vorhandenen "konkaven" Deckstruktur fahren, deren Tragestruktur deshalb unsichtbar bleibt, und die so Ausnehmungen in der Super Structure überdachen.

Beide Sonnensegeltypen werden von SPS Systemen vollautomatisch gesteuert und spannen auch die Segel komplett vollautomatisch, ohne daß die Crew hier assistieren muss. Beide Systeme sind unter dem Aspekt maximaler Automatisierung entstanden, damit Sonnensegel im Eignerbereich ohne die Crew bedienbar sind.

Typisch integrieren wir eine Freischaltungsfunktion von der Schiffsführung / Brücke, um sicherzustellen, daß die Sonnensegel nur zu geeigneten Momenten genutzt werden - oder wir rüsten sie mit entsprechenden Sicherheitssensoren aus, die sie Wind- und Wetter-gesteuert automatisch einfahren, wenns "ungemütlich" wird. 

[slideSHADE • Facts]

slideSHADE ''T'' · ausfahrende Tragestruktur

Die ausfahrenden, systemtragenden Strukturen des slideSHADE 'S' werden in den Schiffskörper integriert, und sind bei geschlossenem System nicht sichtbar. In diesem Beispiel haben wir 2 einteilige Aluminium-Vierkant-Träger, die in voller Länge in das Schiff hineinfahren, wenn das Sonnensegel geborgen wird.

Je nach Länge und Platzverhältnissen können hier Teleskopsysteme umgesetzt werden, die die Einbautiefe reduzieren.

Je nach Konzeption wird das System in geschlossenem Zustand zum Beispiel durch eine "Kappe" aus Kompositmaterial oder Metall abgedeckt, die eien Wasserdrainage integriert, die das Innere des Sonnensegelsystem trocken hält.

slideSHADE 'T' · Deckel zu

Bei komplett eingefahrenem Sonnensegel ist das System quasi unsichtbar. Die Kappe schließt glatt mit der Struktur ab, und ist bis zum nächsten Einsatz verschwunden.

Bei dem hier gezeigten slideSHADE T fährt die kappe mit der Sonnensegel Struktur aus. Alternativ ist es möglich, die Kappe nach oben zu drehen / fahren, so daß das ausgefahrene Sonnensegel diese für den Betrachter fast verdeckt.

slideSHADE 'S' · das Segel läuft im Aufbau

Das Grundprinzip des slideSHADE 'S' ist im Gegensatz zu slideSHADE T nicht eine ausfahrende Struktur, sondern ein Antriebssystem, das komplett im Inneren der Schiffstruktur untergebracht ist, und dort auch verbleit. Das Segel läuft typisch in einem Schlitz, und deckt die zu beschattende Fläche KOMPLETT ab.

Die slideSHADE 'S' Konzeption ist immer dann potentiell eine Option, wenn ein konkaver Bereich der Schiffstruktur überdeckt werden soll. Im vorliegenden Fall laufen rechts und links des Segels linear verfahrende "Ausholer, die das Segel hiausziehen und automatisch spannen.

slideSHADE · Vollautomatisch gesteuerter Antrieb

slideSHADE Systeme, sowohl bei Typ 'S' als auch Typ 'T', werden über eine indiviuell programmierte SPS-Einheit gesteuert. Die einzelnen Fahrelemente werden durch sich automatisch über Sensoren positionierende Servomotoren angetrieben, auf denen wartungsfreie Getriebe installiert sind.

Die integrierten Sensoren messen die aktuelle Position eines Masters, und kopieren sie auf mehrere Slaves um, die sich somit immer exakt parallel zum Master bewegen. Weiterhin messen die Motoren über Sensoren permanent die auf ihnen lastende Kraft, die wir für eine lastabhängige Steuerung der Sonnensegelspannung nutzen, das "nebenbei" auch Wind- und Wetter-Aspekte berücksichtigt.

Die bedienerseitige Steuerung des Systems erfolgt über 2 Taster, IN und OUT, die auf einem Hauptpanel kabelverbunden zur Verfügung stehen, und auf Wunsch auch auf mobilen Bedieneinheiten, diese über Funk oder Wifi gesteuert.

Das System wird von uns weiterhin mit einer Fernwartung versehen, die - falls vom Kunden genehmigt - uns in die Lage setzt, die Steuerung von unserem Firmensitz aus über das Internet zu erreichen. So sind Servicearbeiten extrem kosten- und aufwandsarm umsetzbar, egal wo die Yacht sich befindet.

slideSHADE · Segel stauen

Das Sonnensegel ist, je nach Systemkonzeption, über verschiedene Verfahren staubar. Der am häufigsten umgesetzte Konzept ist ein Segelaufroll-Mechanismus, der das gesamte Segel auf einer Kompositrolle passender Größe faltenfrei aufrollt. Diese Rolle wird in das SPS Steuerungssystem integriert und verhält sich so, daß das Segel immer in richtiger Spannung und optimal gespannt bleibt.

Je nach verfügbarem Platz und wenn technisch zu bevorzugen, kann das Segel auch über Falt- oder Raffmechanismen gestaut werden. Unsere Design Abteilung ist sehr flexibel, und die Möglichkeiten fast sind unbegrenzt. Was in Anbetracht der sehr individuellen Kundenanforderungen eine unserer Notwendigkeiten, und sicher auch eine unserer Stärken ist.

slideSHADE · Automatische Justierung der Segelspannung

Für die Spannungssteuerung des Systems über die SPS wird das Sonnensegel zu jedem Zeitpunkt auf der optimalen Spannung gehalten. Dabei werden für verschiedene Stati des Systems individuelle Vorspannungen programmiert:

· Segel eingefahren (spannungsfrei)
· Segel fährt aus (moderate Spannung)
· Segel ausgefahren (dem Wind und Wetter entsprechende Vorspannung)
· Segel fährt teilweise oder ganz ein (geringe Spannung)

slideSHADE · manueller Notantrieb

SPS Steuerungen gelten als extrem zuverlässig. Sie werden ebenso im Flugzeugbau eingesetzt, als auch bei Präzisions-Fertigungssystemen jeder Art. Ausfälle sind insoweit extrem unwahrscheinlich.

Trotzdem rüsten wir slideSHADE Systeme mit manuellen Notantrieben aus, die im Falle eines Versagens an Bord - und sei es der Ausfall der Spannungsversorgung - das Einfahren des Sonnensegels per Hand ermöglichen.

slideSHADE · Systemverantwortung

slideSHADE Systeme werden von uns als integrierte Systemlösung individuell konzipiert, konstruiert, gebaut, geliefert, und an Bord installiert. Wir übernehmen die Systemverantwortung und bieten weltweiten Service für unsere Systeme.

[Membranen · Textil-Engineering]

slideSHADE Sonnensegel · Membrantechnologie par Excellence

Es gibt heute weltweit eine sehr auswahlreiche Palette technischer Textilien, von denen sich viele gut für Sonnensegel eignen. Je nach Einsatzfall und Kundenwunsch verwenden wir verschiedene alternative Textilmaterialien für slideSHADE Sonnensegel, der Kunde kann nach Styling, Farbe, Struktur, Durchlässigkeit, Gewicht, etc., auswählen. Wir unterscheiden zunächst nach wasserdurchlässigen (porösen) und wasserundurchlässigen (geschlossenen) Materialien. Es gibt klassische Produktlinien, eher modern anmutende, und auch reine High-Tech Gewebe.

Reckmann · Textil-Engineering

Eine Besonderheit bei der Konstruktion von Reckmann Sonnensegeln ist, daß wir in den 15 Jahren unserer Sonnensegel- Produktentwicklungen ein besonderes Know-How zum sogenannten Textil-Engineering erworben haben.

Unter Textile Engineering versteht man die Konstruktion dreidimensionaler vorgespannter Flächentragwerke mit den Mitteln modernster Computertechnik. Diese Wissenschaft geht viel weiter in die Tiefe des Form- und Stabilitätsverhaltens dreidiemnsional gespannter Segel ein, als es das Wissen des klassischen Segelmachers tut.

Mithilfe dieser Technologie wird bei Reckmann jedes Sonnensegelsystem konzipiert und konstruiert. Das macht unsere Systeme allgemein und besonders auch das Leistungsverhalten unserer Segel zu perfekt performenden Gesamt-Systemlösungen mit optimaler Beständigkeit, Haltbarkeit, und Performance.

Segelmacherkunst · traditionelles Handwerk und Hi-Tech

Für die Konfektion der SAILTEC Sonnensegelmembranen verwenden wir nicht irgendeinen Segelmacher, so wie es der Wettbewerb oft tut. Wir haben eine lange Partnerschaft mit Spezialisten entwickelt, deren Know-How als entscheidender Aspekt in die Segelkonfektion eingeht.

Das Kunstwerk liegt im Detail. Schauen Sie sich unsere Sonnensegel einmal genau an. Sie werden vieles entdecken: Die Gurtbänder sind so verarbeitet, daß der Betrachter sie auch von oben, das ist quasi die "Rückseite", nicht sieht. Die Einarbeitung der Eckenbeschläge erfolgt in handwerklicher Premium Qualität. Die Richtungsgebung der Eckenbeschläge stimmt immer und exakt - denn sie entstammt nicht wie sonst oft dem Gefühl des Segelmachers, sondern kommt als Resultat aus unserem Textil-Engineering.

Und ganz nebenbei entdecken Sie eine meisterhaft ausgeführte Handarbeit - glatte und wirklich gerade Nähte, UV-beständiges Garn, formschön eingebrachte Eckverstärkungen, integrierte Spannelemente wirklich unsichtbar, Schotringe manuell poliert, pinRINGs - eine Reckmann Invention, clewBOARDs aus dem vollen gefräst mit maschinell sauber gerundeten Kanten (wenn aus Metall) oder aus Prepregs und ebenfalls maschinell gefräst (wenn aus Carbon), Schutztaschen für clewBOARDs, und vieles mehr.

Offene Membranen

· offenes Netzgewebe, meist wasserdurchlässig
· Lichtdurchlass ca. 15 - 20%, je nach Farbe, etc.
· Polyester Gittergewebe mit beidseitiger PVC Beschichtung
· Geschützt durch Anti-UV Treatment, Anti-Cryptogrammic,
  und flammhemmend nach M1
· Verschiedene Gewichte sind verfügbar
· Verschiedene Farbtöne nach Hersteller-Farbkarte
  verfügbar
· Mögliche Typen: Soltis 86, Soltis 88, Soltis 92,
  Soltis 96, Soltis W96
· Wir verwenden folgende Hersteller: Ferrari, Gore, Sefar,
  Dickson, Ifasol

Lichtdurchlässigkeit

Abhängig von der Lichtdurchlässigkeit des gewählten Materials präsentiert sich der Raum unter einer offenen Membran in besonders angenehmem Licht.

Precontraint Textilien als geschlossene Materialien hingegen sind in höheren Gewichten verfügbar und damit extrem zugfest, formbeständig und wasserdicht.

Beide Gruppen haben eine exzellente Beständigkeit gegen ultraviolette Strahlung und Schmutzpartikel in der Luft.

Geschlossene Membranen

· Geschlossenes Textilmaterial, meist wasserdicht
· Polyester Gittergewebe mit beidseitiger PVC Beschichtung
· Geschützt durch Anti-UV Treatment, Anti-Cryptogrammic
  Beschichtung, und flammhemmend nach M2
· Verschiedene Gewichte verfügbar
· Farbton nach Hersteller-Farbkarte
· Mögliche Typen: Precontraint, Stamoid, STAM 6002,
  Capemarine, Irisun, Sunbrella, Tenara
· Wir verwenden folgende Hersteller: Ferrari, Gore, Sefar,
  Dickson, Ifasol

Richtungsorientierte Stabilität

Precontraint® Membranen haben in Kette und Schuss vergleichbare Dehnung und liefern minimale Kriechwerte über die Zeit. Die balancierte Konstruktion des Materials erleichtert die Endmontage an Bord - nur unter ungünstigen Umständen ist es erforderlich, die Membran nachzuspannen.

[jump to top]